der Hipster, seine äußere Erscheinung, das soziale Milieu, …

Ich hatte schon lange mal nachschlagen wollen, was mit “Hipster” bezeichnet wird und kam erst jetzt dazu. Sehr interessant! Aaaaaah!

zu schade zum Wegwerfen? wiederverwenden statt wegwerfen – Tausch- und Verschenkmarkt

Dieser Artikel bezieht sich auf Berlin und die “Berliner Stadtreinigung” (BSR), den kommunalen Entsorger in Berlin.

Auf dem Tausch- und Verschenkmarkt der BSR gibt es zur Klassifizierung:

  • Kategorien: Suche / Verschenke / Tausche
  • Rubriken: Möbel/Hausrat / Haushaltsgeräte / Computer/Hifi / “Für Kinder” / Kleidung/Schuhe / Materialreste / …
  • Berliner Bezirke

Gibt es einen solchen Tausch- und Verschenkmarkt auch in anderen Städten? Wenn mich der Eindruck nicht trügt, steht hier eine Liste der Kommunen bzw. Entsorgungsbetriebe, welche die Software-Plattform “Internet Verschenkmarkt” einsetzen:

Da stehen zwar keine Links direkt zu den jeweiligen Verschenkmärkten, aber sie sollten jedoch hinreichend leicht aufzufinden sein.

Berlin: Darf Elektroschrott in die “Wertstofftonne”? Nein, zu einem BSR-Recyclinghof damit!

Auf dieser Web-Seite steht auch, für welche Kategorien von zu entsorgendem Wertstoff andere Wege passen.

In dieser Sendung wurde von einem kompetenten Diskussionsteilnehmer der Eindruck erweckt, in Berlin (und ein paar anderen Städten) dürfe Elektroschrott in die sogenannte “Wertstofftonne” (die Gelbe oder Orange Tonne).

Auf der Seite der BSR ganz oben steht dazu in einer Tabelle mit dem Titel “Was gehört in die orange oder gelbe Wertstofftonne?” / “Das darf nicht rein:”:

  • Elektrogeräte
  • Energiesparlampen
  • Batterien
  • Datenträger

Die Problematik scheint zu sein, dass die Gelbe Tonne nicht überall (in Deutschland) und grundsätzlich auch für die gleichen, eben teilweise erweiterten Kategorien von Wertstoff da ist. Die Gelbe Tonne wurde für den “Grünen Punkt” geschaffen, dort gehören eigentlich nur Dinge hinein, die eben diesen “Grünen Punkt” aufgedruckt haben:

Wenn z.B. Plastikmüll ohne den Grünen Punkt in die Gelbe Tonne entsorgt wird, wird das als “intelligenter Fehlwurf” bezeichnet. Hier gibt es ein paar erläuternde Worte dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verpackungsverordnung_(Deutschland):

Sie (nämlich die intelligenten Fehlwürfe) haben rechtlich gesehen in den Sammelsystemen von DSD nichts zu suchen. Technisch gesehen können diese Gegenstände ohne Probleme mit den Verpackungen entsorgt oder verwertet werden.

Wie der jeweilige lokale Betreiber des DSD mit dem “intelligenten Fehlwurf” umgeht, ist wohl ihm überlassen und damit ungewiss – er kann ihn auch dem Restmüll zuführen.

Der Elektroschrott ist ganz sicher nicht “intelligenter Fehlwurf” und gehört in Berlin einem “Recyclinghof” der BSR zugeführt.

Die Web-Seite der BSR ganz oben zählt die verschiedenen Wege auf, wie unterschiedlicher Wertstoff entsorgt werden kann bzw. soll.

wollte heute Sach- und Kleiderspenden bei der DRK-Notunterkunft Marburger Str. abgeben – am Ende gab ich die Dinge im “Kilo-Shop” ab

  • https://www.drk-berlin.de/nukmarburgerstr.htm – die Notunterkunft (NUK) Marburger Straße liegt bei mir (meine Wohnung) um die Ecke
  • es klingt auf jener Seite so, als könne man dort in der NUK eben Sach- und Kleiderspenden abgeben, an der Pforte in der Marburger Straße wurde ich damit jedoch abgewiesen
  • vielmehr bekam ich dort an der Pforte zur Auskunft, am Fehrbelliner Platz neben dem Bürgeramt gebe es eine weiter DRK-NUK und dort könne man seine Spenden abgeben – am Fehrbelliner Platz gibt es aber zwar eine NUK (nicht vom DRK sondern vom Arbeiter-Samariter-Bund (“ASB”)), aber auch dort werden solche Spenden nicht entgegen genommen
  • https://www.drk-berlin.de/angebote/angebotesoziale-angebote/kiloshop.html – per Internet fand in den “Kilo-Shop” des DRK (“DRK Kleiderladen – Mode aus zweiter Hand”) in der Schmiljanstraße 19-20 in Friedenau, einen Katzensprung (keine 5 Minuten) entfernt vom U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz (Linie 9)
  • die Container für Kleider-Sammlungen verlieren (dem Hörensagen) in Berlin nach und nach die Genehmigung durch die Ordnungsämter, und Läden wie der Kilo-Shop (und die kommerziellen Second-Hand-Läden) sind dann die Orte, wo man seine Kleider spenden (bzw. verkaufen) kann

die Fernsehreihe “Friesland” im ZDF

DLF Corso “Schalom” gibt es zwar nicht als Podcast aber “so” (s.u.!)

Und da gibt es die letzten Sendungen als MP3-s – zum Streamen oder zum Downloaden – wie man’s eben “anfasst”.

2017-03-24: Jüdisches Food Festival Nosh in Berlin – Kulinarisches aus aller Welt

Gebäck und Kuchen wie Rugelach und Babka gehören genauso zu den jüdischen Speisen wie der bei vielen beliebte Hummus. Das Food Festival Nosh in Berlin bringt nun zum ersten Mal die kulinarische Vielfalt der jüdischen Küche – von Osteuropa bis Persien – zusammen. Von Miron Tenenberg

Hören bis: 30.09.2017 20:07!

vor 30 Jahren: erstes deutsch-israelisches Fußballspiel – “Der Sport schlägt Brücken”

Hören bis: 30.09.2017 20:07!

Oder z.B. auf web.archive.org archivieren!

Gali Ataris “Hallelujah” – ESC 1979 – Maariw-Intro-Song bei Sukkat-Schalom.de

Jenny Valentine: Wer ist Violet Park? – unsere aktuelle Vater+Sohn-Lektüre

Dieses Buch ist nicht nur ein Krimi. So ganz nebenbei erklärt die Autorin den jungen Lesern etwas über ihre Welt – zerrüttete Elternbeziehungen, das Liebesleben ihrer Eltern und älteren Geschwister, das Arbeitsleben der Generation der Eltern, … . Wenn ein Kind so ein Buch alleine liest, bekommt es nur einen Bruchteil davon mit, weil es sich mit Unklarheiten und seltsamen Vokabeln nicht aufhält. Es ist gut, dass dieses Buch zu unserem Buch wurde und mein Kleiner es nicht alleine liest – dazu wäre es zu schade.